Montagsmädchen im Tauschfieber

Am Montag, 9. Mai 2016 schickten wir unsere Mädchen in zwei Gruppen, jeweils ausgerüstet mit einem „Appel und einem Ei“ los.
Es ging darum, innerhalb einer Stunde einen Apfel und ein Ei gegen möglichst höherwertige Gegenstände/ Naturalien einzutauschen und die so bekommenen Sachen wieder gegen etwas Wertvolleres abzugeben. Handelspartner waren freundliche Bürger aus Ohmenhausen, die aufs Klingeln hin aufmachten und irgendwas im Haus hatten, was sie nicht mehr ganz so dringend brauchten. Wer am Ende das wertvollste Tauschgut mitbringt, hatte gewonnen.

Am Ende durften wir uns über zwei hübsche Kindertassen (neu), ein 1000-Teile Puzzle , ein Paar Inliner (neu) und ein sehr gebrauchtes, großes Ledersofa freuen. Da letzteres im Gemeindehaus keinen rechten Platz finden wollte, konnten es die Mädchen wieder zurückbringen.

Diese Aktion bildete auch den Einstieg für unsere Andacht zum Abschluss des Spiels. Mit der biblischen Geschichte vom Gleichnis über das anvertraute Geld / Talente (Matthäus 25), in der es auch um den Handel bzw. das Einsetzen der anvertrauten Güter geht, brachte Antje das Spiel auf eine persönliche Ebene: Wie gehst Du mit den Gaben und Talenten um, die Gott dir gegeben hat? Wie setzt Du ein, was Du kannst? Wie konsequent verfolgst Du Deine Ziele?

 
Was geschieht mit den ertauschten Gegenständen?
Die beiden Tassen sollen in Zukunft die Kinder im wöchentlich stattfindenden Frauenfrühstück erfreuen, das Puzzle wird vielleicht gerne im Cafe international zusammengesetzt, ebenfalls können die Inliner von Besuchern des Cafes genutzt werden.

Veröffentlicht in Gruppen, Mädchenkreis Getagged mit: