Christbaumsammlung

Es ist seit vielen Jahren in Ohmenhausen Tradition, dass der CVJM die ausgedienten Christbäume im ganzen Ort einsammelt. Durch lautes Hupen, Lärmen und „Chrischdbeeeem“ Rufen weiß jeder im Ort, dass es nun Zeit ist, sich von seinem Baum zu verabschieden. Jede Straße und jede Gasse wird von den fleißigen Helfern aufgesucht, damit auch der letzte Christbaum seinen Platz auf dem Traktoranhänger findet. Die Spende von 2 Euro pro Baum wird meist geteilt. Die eine Hälfte fließt an Hilfsorganisationen wie beispielsweise das Kinderwerk Lima, die andere Hälfte kommt Aufgaben in der eigenen Gemeinde zu Gute, wie z.B. der Gemeindehausrenovierung.

Seit vier Jahren werden die alten Bäume in der Wüste, einem Wiesengrundstück außerhalb Ohmenhausens verbrannt. Das führte dazu, dass die Christbaumsammlung bei einem gemütlichen Grillfest in der Wüste ausklingen kann, zu dem jeder im Ort eingeladen ist, auch wenn er bei der Sammlung nicht mithelfen konnte. Da ein großes Feuer natürlich auch für die Feuerwehr immer ein spannendes Ereignis ist, ist sie seit zwei Jahren auch mit dabei. Die freiwillige Feuerwehr Ohmenhausen bringt mit schwerem Gerät den großen Baum aus der Ortsmitte, sägt ihn kurz und klein und heizt das Feuer nochmals kräftig an.

Nachdem die Flammen dann am späten Nachmittag zu einem großen Gluthaufen zusammengesunken und die letzten Grillwürste gegessen sind, macht sich die ganze Gruppe auf dem Weg nach Hause: Müde, schmutzig, aber mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht! Und eins ist sicher: Im nächsten Jahr geht es wieder gemeinsam zur „Chrischdbeeeem“ Sammlung.